Fazit FF II

 

Erspielten sich einen hervorragenden 16. Platz bei 36 Teams. Mußten bei 4 Siegen nur 3 Niederlagen einstecken (118:129 Körbe - -11 Punkte). Spielten sich schnell in einen Rausch und ließen sich auch durch die drei Niederlagen nie unterkriegen. Überraschten so einige Teams mit ihrer konsequenten Verteidigung und dem grandiosen Zusammenspiel. Jeder Spieler konnte im Verlauf des Turniers punkten. Wirklich ein sehr gutes Team, was mit etwas Glück sogar noch eine besser Platzierung hätte erreichen können. Mit ein paar gezielten Verstärkungen können sie nächstes Jahr definitive unter die Top Ten kommen. Gerade ihr abgeklärtes Spiel und das konzentrierte Auftreten war ein Garant für die Siege. Man merkt bei diesem Team wirklich, wie viel im Vorfeld des Turniers zusammen gearbeitet wurde. Durch diese zahlreichen Trainingseinheiten konnten sie sich wesentlich besser einspielen als die Flying Flönz I. Können bestimmt in einigen Jahren ganz oben um die Fanclubmeisterschaft mitspielen.

 

Coach D. Punkt: "Ein wirklich tolles Team. Ich musste wirklich wenig sagen. Jeder einzelne wusste genau was von ihm erwartet wird. Die Positionen wurden immer richtig besetzt, und jeder hat für den anderen sofort ausgeholfen. Der Schlüssel zu unseren Siegen war ganz besonders die enorm gute Verteidigung der Mannschaft. Ich denke, wenige Teams haben so gut mannschaftlich verteidigt wie wir. Unsere Zone stand sehr gut und wir haben sogar immer Druck auf Werfer von außen machen können. Mir persönlich hat es auch sehr gefallen, dass jedes Mannschaftsmitglied im Angriff seinen Anteil hatte. In anderen Teams wurden die Punkte teilweise nur von einigen oder im Extremfall nur von einem Spieler gemacht, bei uns hat hingegen jeder punkten können. Bei diesem Team hat einfach alles gestimmt. Der Einsatz, der Kampf, der Zusammenhalt. Ich bin wirklich sehr begeistert über unsere Turnierleistung."

 

 

Einzelkritiken:

 

Peter M.

Der Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Kölner. Zwang jedes gegnerische Team allein durch seine Präsenz unterm Korb zu Würfen von außen. Verteidigte gut gegen teilweise wesentlich athletischere Spieler und konnte sich auch beim Kampf um den Rebound durchsetzen. Sorgte mit seinen gewohnt guten Pässen auch immer wieder für Verwirrung der Gegner und setzte so seine Mitspieler gut in Szene. Hat leider recht selten den eigenen Schuss eingesetzt und kam fast nur durch Punkte nach tollen Offensivrebounds. Hatte teilweise Probleme wenn er aus der Zone gedrängt wurde.

 

Stefan R.

Tat genau das, was die Flying Flönz von ihm brauchten. Einsatz, Präsenz unterm Korb und Bewegung im Angriff. Gab wie Sascha K. keinen Rebound auf und war wirklich an fast jedem Ball. Konnte so teilweise zu einfachen Punkten am Brett kommen. Leider war sein Schuss während des Turniers nicht so konstant, wie man es erwartet hat. Fügte sich außerordentlich gut in die Teamverteidigung ein und zwang so den Gegner durch geschicktes Stellungsspiel zu unsicheren Würfen von außen. Ein wirklich toller Spieler der von vielen anderen Mannschaften bestimmt umworben wird.

 

David S.

Wahrscheinlich der Topscorer der Kölner Mannschaften. Bestach immer wieder mit sicheren Dreipunkte-Würfen. Konnte aber auch in gewohnter Weise unterm Korb punkten. Hat wahrscheinlich eine der besten Trefferquoten im Rheinland. Hätte ein Kleinwenig an seine Physis vor dem Turnier arbeiten müssen, um dann noch kräftiger und vor allem schneller auf dem Platz zu agieren. Aber auch so zeigte sein Zug zum Korb Wirkung. Hat seine Erfahrung gut in das Team einbringen können und war der verlängerte Arm des Trainers auf dem Feld. Wird noch einige Jahre in Topform für die Flönz spielen können.

 

Jenny N.

Wirklich ein Verteidigungsass. Hat einen großen Schritt in der sportlichen Entwicklung seit dem letzten Jahr gemacht. Setzte ihre schnellen Sidestepps immer gekonnt ein, um den Gegner zur Außenlinie zu drängen. Niemals unfair, aber immer unbequem für die Gegner, die sich einige Male die Zähne an ihr ausbissen. War im Angriff immer anspielbar und verteilte die Bälle sicher. Verwirrte und erschreckte sogar einige Gegner durch lautstarke Ermahnung. Hätte etwas öfter zum Korb ziehen müssen. War insgesamt eine sehr konstante und sichere Spielerin im Team der Flying Flönz II.

 

Gregor H.

Der wahrscheinlich schnellste Spieler im Turnier. Unglaublich wie agil und wie schnell er von einer Seite zur anderen spurtete. Hing unbarmherzig wie eine Klette an seinen Gegenspielern. Spielte leider manchmal etwas zu ungestüm im Angriff, was aber durch seinen ersten Einsatz bei so einem großen Turnier zu erklären ist. Hatte leider bei seinen Würfen etwas Pech und konnte manche freien Würfe nicht verwandeln. Wenn er diese noch sicherer verwandelt und seine Schnelligkeit noch bei Korblegern einsetzt, könnte er fast unstopbar vor allem im Fastbreak werden.

 

Felix K.

Hat leider in den ersten Spielen aufgrund beruflicher und familiärer Verpflichtungen gefehlt. Zeigte dann aber sofort, wofür er in Rondorf unter Vertrag steht. Sicheres Auftreten und einen guten Ballvortrag, sowie ein Spielverständnis was nur wenige Spieler bei so einem Turnier aufweisen können. War jederzeit genau dort wo ihn seine Mannschaft gebraucht hat. Ob unterm Korb oder außen, immer bereit, den tödlichen Pass zu spielen oder seinen sicheren Wurf einzusetzen. Müsste mit seiner guten Athletik nur noch mehr den eigenen Zug zum Korb suchen.

 

Sascha M.

Für ihn lassen sich eigentlich nur drei Buchstaben zur Beschreibung finden: MVP. Er war wirklich einer der herausragendsten Spieler in diesem Turnier. Brachte sicher den Ball im Angriff nach vorne, spielte gekonnt sichere Pässe und besaß ein sehr gutes Auge für seine Mitspieler. Dies alles gepaart mit einem guten Mitteldistanzschuss und einer guten Verteidigungsleistung brachte ihm auch die Allstarnominierung ein, die er leider aufgrund einer Verletzung nicht mehr annehmen konnte. Die Flying Flönz sollten ihn unbedingt langfristig binden, da ihm eine große Fanclub-Zukunft bevorsteht. Besonders wenn er noch mehr zum Korb ziehen wird.

 

Svenja F.

Strahlte jederzeit Zuversicht und Selbstvertrauen aus. Konnte mit Sascha M. und Felix K. den Aufbau übernehmen und auch den einen oder anderen Fastbreak durch ihre gute Verteidigung einleiten. Setzte gekonnt ihren sicheren Mitteldistanzwurf ein. Nur versuchte sie leider in den letzten Spielen etwas zu oft, von der Dreierlinie zu treffen. Passte wie alle Mitglieder des Teams in das Verteidigungskonzept und ließ keinen Gegner zum Korb ziehen. Wenn sie sich weiter so steigert, wird sie in den nächsten Jahren enorm zu weiteren Siegen beitragen können.

 

Trainer D. Punkt:

Hat seine Mannschaft hervorragend auf das Turnier eingestellt. Zwar gelang es ihm nicht, das richtige taktische Mittel gegen Bayer on Fire zu finden, und er hätte hier eher einen Smallball spielen lassen müssen, aber dafür war seine Auswechseltaktik sehr gut. Jeder kam zu genügend Spielminuten und konnte so auch punkten, dennoch entstand zu keiner Zeit ein Bruch im Spiel der Kölner. Wird bei regelmäßigem Training mit dieser Mannschaft und einigen kleinen Spielsystemen im nächsten Jahr bestimmt noch mal einen großen Schritt nach vorne machen können.


Impressum       Sitemap       Kontakt
www.Flying-Flönz.de © 2009-2010 by Flying Flönz