Vorschau auf 1. Oberliga-Spieltag

 

So, nun geht es also am Samstag (19.09.09) um 20 Uhr wieder los. Nach Lizenzerteilung, Lizenzabgabe, Konfusion bei allen Fans und Zuschauern also endlich der Neuanfang in der Oberliga. Für viele Fans eine ungewohnte Sache, aber dennoch wird sich der harte Kern nicht von der Oberliga abschrecken lassen und diesen Saisonauftakt im EnergyDome feiern. An dieser historischen Basketballstätte, wo schon so viele glorreiche Siege gefeiert, aber auch bittere Niederlagen ertragen wurden, wird nun der Neubeginn des Kölner Basketballs gefeiert.


Der Gegner heißt diesmal TuS Opladen. Die meisten kennen Opladen nur als Ausfahrt. Dass auch dort Basketball gespielt wird, ist für viele eine kleine Überraschung. Dabei dürfen die 99ers diesen Gegner auf keinen Fall unterschätzen, wenn am Samstag der erste Schritt zum Aufstieg in die 2. Regionalliga gemacht werden soll.


Opladen hat im WBV-Pokal gegen den Liga-Konkurrenten TV Bensberg mit 64:96 verloren, in Vorbereitungs- und Freundschaftsspielen gegen Fastbreak Leverkusen mit 91:58 gewonnen, gegen den Hasper TV mit 58:70 verloren und gegen den Leichlinger TV knapp mit 70:71 verloren. Auch wenn es also teilweise deutliche Niederlagen gab, wird diese Mannschaft eingespielt auflaufen. Anhand der etwas spärlichen Statistiken lässt sich leider nur sagen, dass diese Mannschaft in den Vorbereitungsspielen meist nur knapp 50% der Freiwürfe getroffen hat und selten mehr als 5 Dreier in einem Spiel trifft. Die Scoringlast liegt in den meisten Spielen auch nur bei drei bis vier Spielern: Rafael Wilczek (Flügelspieler), Matthias Luderich (Aufbau-/Flügelspieler), Rasim Hasanovic (Flügel-/Centerspieler) und Thomas Gerstenberg (Flügelspieler). All diese Aussagen konnten nur aus dem Statistikstudium gewonnen werden. Insgesamt werden sie wohl mit einer etwas älteren und größeren Mannschaft antreten.


Die Aufstellung der 99ers zum Saisonstart:

Nr. 4 Florian Flabb
Nr. 5 Peter Füngeling
Nr. 6 Sven Schermeng
Nr. 7 Max Overmann
Nr. 9 Jakob Makert
Nr. 10 Jan Zessin
Nr. 11 Marko Staglicic
Nr. 12 Vukailo Vulevic
Nr. 13 Manuel Krumbach
Nr. 14 Robin Flecks
Nr. 15 Florian Nesgen


Man kann sich sicher sein, dass die Mannschaft alles geben wird, um mit einem Sieg in die neue Saison zu starten. Vor allem eine gute Zuschauerresonanz kann und wird diese junge, dynamische Mannschaft zu Höchstleistungen pushen. Wichtig wird vor allem sein, dass sie ihre Fehler vom Pokalspiel in Deutz abstellen. Das heißt: Die Pässe müssen sicherer und vor allem fester kommen, so dass der Gegner keine Chance auf leichte Fastbreak-Punkte hat. Ebenso sollte sie sich nicht die ganze Zeit auf die guten Dreipunkte-Schützen um den Kapitän Sven Schermeng verlassen, sondern auch viel öfter versuchen, am Brett zu punkten.


Man kann nur jedem Kölner Basketballfan empfehlen, sich dieses Spiel anzuschauen. Spielbeginn ist um 20:00 Uhr im alt-ehrwürdigen EngeryDome. Vielleicht einer der letzten Chancen, sich auf seinem Lieblingsplatz ein tolles Basketballspiel anzuschauen. Für ein Minicatering in Form von einem Kasten Kölsch und einem Kasten Gemischtes ist für einen kleinen Unkostenbeitrag gesorgt. Der Eintritt ist frei, Spenden für die SG oder die Flying Flönz sind aber natürlich immer gern gesehen.


Für alle Daheimgebliebenen wird es eine Oberliga-Weltpremiere geben: einen Live-Ticker, der zumindest die Viertel-Zwischenstände und weitere wichtige Ereignisse und Infos beinhalten wird.


Und all den letzten Unwilligen, die meinen, dass Oberliga nicht so viel Spaß machen wird wie hoch-bezahlter Bundesligabasketball mit Security, Schiris in Gelb, Gegner mit pinken Trikots und Einjahres-Amis, kann man nur sagen: Oberliga ist das, was ihr daraus macht! Also in diesem Sinne: Der Ball ist immer noch orange, die Körbe hängen immer noch auf 3,05 Meter und das Spiel dauert auch hier 4 x 10 Minuten. Die Jungs auf dem Feld werden sich den Hintern aufreißen, und die Stimmung wird auch weiterhin von den Rängen kommen. Und das alles nur aus Liebe zum Spiel!

 

(Doppelpunkt)


Impressum       Sitemap       Kontakt
www.Flying-Flönz.de © 2009-2010 by Flying Flönz