Vorschau auf 2. Oberliga-Spieltag

 

Nach der Auftaktniederlage vor Rekordkulisse am letzten Samstag geht es diese Woche ins Bergische zum TV Bensberg. Nach der unglücklichen Niederlage gegen Opladen hoffen die 99ers nun also, den ersten Sieg in der noch jungen Saison einzufahren.


Eine Woche Zeit hatte diese junge Mannschaft, sich von der knappen Niederlage zu erholen und aus den Fehlern in der spannenden Endphase zu lernen. Die eigene Unerfahrenheit hatte gegen Opladen wohl am Ende leider den Ausschlag fürs falsche Team gegeben. Dies soll natürlich in Bensberg nicht noch einmal passieren.


Leider lief die Vorbereitung anders als geplant. Coach Sascha Neubert musste mit einer Entzündung des Dickdarms ins Krankenhaus und wird wohl noch bis Anfang nächster Woche dieses nicht verlassen können. An dieser Stelle wünschen wir ihm nochmal gute Besserung und hoffen, dass die Zeit im Krankenhaus nicht zu unangenehm ist. So musste sich also der Teamkapitän Sven Schermeng um das Organisatorische des Trainings kümmern. Wer am Samstag an der Seitenlinie stehen wird, ist noch nicht vollkommen klar. Aber sicherlich wird das gesamte Team alles geben, um ihrem Trainer einen Sieg zu schenken.


Der TV Bensberg stieg letzte Saison aus der Landesliga ab und musste am ersten Spieltag eine deutliche 73:94-Niederlage gegen DJK Südwest II einstecken. Die 99ers werden sie dennoch sicherlich nicht unterschätzen. Die Spitzenmannschaft vom renommierten TV Bensberg ist immer für eine Überraschung gut und wird auch mit einem jungen dynamischen Team antreten.


Bei 20 eigenen Mannschaften in teilweise den höchsten Leistungsklassen im Jugendbereich wird ein Großteil der Mannschaft aus der eigenen Jugend kommen und sicherlich alles dafür geben, den letzten Tabellenplatz zu verlassen. Da Sascha Neubert jahrelang beim TV Bensberg gespielt und trainiert hat, kennt er noch einen Großteil der Mannschaft und wird sicherlich sein Team über Telefon von deren Stärken und Schwächen unterrichtet haben.

 

Die Mannschaft vom TV Bensberg spielt wohl oft eine Ganzfeldpresse und versucht, durch eine aggressive Verteidigung zu leichten Punkten zu kommen. Wenn die Kölner Aufbauspieler diese Verteidigung knacken und den Ball sicher und schnell nach vorne bringen, besteht hier wohl die größte Möglichkeit, Bensberg zu besiegen. Vorallem da Bensberg unterm Korb eindeutig den Kölnern unterlegen ist, werden sie sicherlich alles dafür tun, den 99ers einen normalen Spielaufbau zu erschweren. Da Bensberg auch über eine sehr junge Mannschaft verfügt, ist zu hoffen, dass sie mit ihrer aggressiven Verteidigung schnell in Foulprobleme kommen. Köln darf sich also auf keinen Fall von dieser Verteidigungsart beeinflussen lassen und muss versuchen, ihr eigenes Spiel aufzuziehen und ruhig zu bleiben.


Um die Kölner bei diesem schweren und unangenehm zu spielenden Gegner zu unterstützen, organisieren die Flying Flönz die erste Auswärtsfahrt in ihrer Oberligageschichte: Eine KVB-Fahrt mit der Linie 1 von Endstation zu Endstation! Da eine anständige Auswärtsfahrt ohne Essen und Trinken nur halb so schön ist, wird darauf hingewiesen, dass jeder am besten alles in nur in verschließbaren Behältern mitnehmen sollte. Aber dank eines kleineren Fußballderbys zur selben Zeit ist nicht mit größeren Kontrollen seitens der KVB zu rechnen. Wir nehmen jedoch keine Gewähr für diese Angabe.


Man kann nur jeden Basketballfan dazu aufrufen, dieses tolle Team bei so einem schweren Spiel zu unterstützen und sich mit anderen Fans auf nach Bensberg zu machen! Denn ihr wisst ja: Oberliga ist, was ihr daraus macht!


Für alle Daheimgebliebenen und natürlich auch den Coach wird es wieder einen Liveticker geben.

 

(Doppelpunkt)


Impressum       Sitemap       Kontakt
www.Flying-Flönz.de © 2009-2010 by Flying Flönz