Vorschau auf 8. Oberliga-Spieltag

Am Samstag, den 05.12.09, um 20:00 Uhr fängt eine neue Zeitrechnung für die Köln 99ers an. Nach langen, erfolgreichen Jahren im EnergyDome wird nun die erste Mannschaft des größten Basketballverein Deutschlands in der Escher Straße 217 in der Halle der Joseph-Du Mont-Schule ihr Heimspiel austragen. Trotz Klima-Erwärmung und weihnachtsmarkt-erprobten Kölnern ist es schlicht und ergreifend zu kalt im EnergyDome geworden. So wird also die Mannschaft der 99ers am Samstag gegen den Hürther BC alles tun, um die neue Heimspielstätte mit einem Sieg einzuweihen!

 

Der Gegner am Samstag ist also der Hürther Basketballclub von 1974. Viele werden sich sicherlich fragen: Hürth? Basketball? Da gibt es doch nur ein Studentendorf und das UCI Kino. Das stimmt zwar alles (und viel mehr gibt es dort wirklich nicht), aber trotzdem wird dort auch seit mindestens fünf Jahren auch Basketball in der Oberliga gespielt. Diese Saison lief aber alles andere als erfolgreich für den südwestlichen Vorort von Köln. Mit einem Sieg aus sieben Spielen stehen sie auf dem letzten Tabellenplatz und benötigen - dank des schlechteren direkten Vergleiches - zwei Siege, um das rettende Ufer zu erreichen. Die 99ers müssen sich also auf eine um den Klassenerhalt kämpfende Mannschaft einstellen, die sechs Niederlagen in Folge kassiert hat.

 

Zusätzliche Brisanz erhält das Spiel auch noch durch zwei Spielerwechsel. Max Overmann wird zwar immer noch auf der Seite des HBC geführt, spielt aber schon seit Saisonbeginn für die 99ers. In Hürth geht man aber leider etwas weniger sportlich mit ehemaligen Spielern um. Dort gab es wohl den einen oder anderen unschönen Kommentar zu Max. Aber alle Fans können sich drauf verlassen, dass dies ihn nur noch mehr anspornen wird, um am Samstag seinem Ex-Verein den ersten Nagel in den Abstiegssarg zu hämmern.

 

Auch in der Oberligamannschaft der 99ers gibt es unschönere Spielerabgänge wie man sie von den Profis kennt. Den umgekehrten Weg hat nämlich der ehemalige Betreuer der 99ers-Profis und Spieler der Oberligamannschaft Jakob Markert bestritten. Nach seiner urlaubsbedingten Abstinenz ist er nicht mehr zum Training der Kölner erschienen und hat in Hürth seine neue sportliche Heimat gefunden. Laut der Homepage vom HBC wird er aber am Samstag nicht den Weg zu Escher Straße finden. So bleibt ihm das Aufeinandertreffen mit seinen alten Mannschaftskollegen erspart.

 

Nichtsdestotrotz müssen sich die 99ers auf einen unangenehm zu spielenden Gegner einstellen. Ein Großteil der Mannschaft spielt schon seit etlichen Jahren zusammen. Sie stehen mit dem Rücken zur Wand und werden alles tun, um nicht noch mehr Abstand zum rettenden Ufer zu verlieren.

 

Nach dem 70:62 Sieg in Röhndorf am letzten Spieltag stehen die 99ers nun auf dem 7. Tabellenplatz, haben aber auch schon 4 Siege Rückstand auf den Tabellenführenden. Nachdem sie in den vergangenen Wochen Fehler in der Reboundarbeit beseitigt haben, müssen sie noch unbedingt an der Freiwurfschwäche arbeiten, um in einem kämpferischen Spiel gegen einen Abstiegskandidaten sicher die Nase vorn zu behalten. Wenn die Mannschaft sich aber am Samstag nicht verunsichern lässt, ruhig ihr Spiel aufzieht, den freien Wurf sucht und hart um den Rebound kämpft, werden sie sicherlich einen deutlichen Sieg einfahren können.

 

Also, Samstag, 20:00 Uhr, Joseph-DuMont-Schule in der Escher Str. 217 (direkt gegenüber der Shell-Tankstelle - wunderbar mit dem Auto oder der KVB-Linie 13 Haltestelle Escher Str./Gürtel zu erreichen) geht es wieder los. Diesmal ist das Motto des Spiels: "Neue Halle, nächstes Heimspiel, nächster Sieg!"

 

 > Unser Flyer zum Spiel

 

 

(Doppelpunkt)

 


Impressum       Sitemap       Kontakt
www.Flying-Flönz.de © 2009-2010 by Flying Flönz