Gründung

 

Stammtische sind zum Dummschwätzen da, oder zum Saufen. Man beschwert sich über die Lebenspartner, den Beruf, Politik und eigentlich auch alles andere. Italien wird zerrissen, Materazzi die Pest gewünscht und der Kampf um den teuersten Deckel sitzt jedem im Nacken, wie der Atem einer fremden Person in der überfüllten U-Bahn.
So ist es meistens, aber nicht immer, so geschehen am Montag den 17.07.2006.

Der Anlass der kleinen Zusammenkunft war eigentlich die Kooperation mit den Energyschen Kölnern, dem bereits bestehenden Fanclub Rheinenergie Kölns. Da das Interesse eben derer nur schwer zu wecken erschien, sollte das Treffen zu einem lässigen Abend, an dem eher das Kölsch die erste Geige spielen sollte, umfunktioniert werden. Aber schon nach kurzer Zeit wurde jedem bewusst, dass sich an diesem Abend etwas bewegen sollte, etwas, das, so hoffen wir doch, einmal großen Einfluss auf die Fankultur in Kölns Basketballszene haben wird. An diesem Abend wurde der Fanclub „Flying Flönz“ gegründet. Aber Moment, das ist nicht ganz korrekt. Eigentlich einigte man sich zuerst auf den Namen „Flönz im Trikot“, der in der darauffolgenden Woche jedoch durch den jetzt bekannten Namen ersetzt wurde. An dieser Stelle sollte man erwähnen, dass der Name neuseeländischen Ursprungs ist, denn der Schöpfer heißt Steven und ist der Koch der Kneipe, in der der Stammtisch stattfindet, und eben dieser kommt aus Neuseeland. Man war sich einig, dass der Name etwas typisch Kölsches enthalten müsse und auch die Verbindung zum Sport nicht fehlen dürfe. Alle waren sehr begeistert, und während das ein oder andere Kölsch den Aufenthaltsort wechselte, wurden Ideen zum Logo ausgetauscht und besprochen, was im weiteren Verlauf zu tun ist. Tja, und so spielte sich die Gründung des neuen und 2. Fanclubs von Rheinenergie Köln ab, und dabei sollte man noch mal allen damals Anwesenden herzlich danken und insbesondere Steven, der den Anstoß zum Namen gab. Natürlich wurde an diesem auch noch gefeiert, Italien zerrissen, Zizou gelobt und sich selbst gefeiert. Den höchsten Deckel hatte übrigens ich selbst, also ein doppelter Erfolg. Lang leben die Stammtische dieser Welt und lang leben die „Flying Flönz“.

(Köllefornia)


 

 


Der Fanclub Flying Flönz wurde am 17.7.2006 gegründet. Wir sind kein eingetragener Verein, bei uns gibt es - außer der Präambel - keine Satzung, außerdem keinen Vorstand, keine Ämter, keine Posten, keinen Mitgliedsbeitrag. Jeder kann jedes Projekt auf den Weg bringen.

Und nur von immer wieder neuen Ideen lebt der Verein; und hoffentlich immer wieder anderen Leuten, die diese Ideen realisieren.

Wie es im Leben fast immer ist, kommen von einigen wenigen Leuten immer wieder gute Ideen für die sich schnell andere finden, die bei der Realisierung helfen.

Leider kommen von vielen keine Ideen, und - was noch bedauerlicher ist - viele bringen sich auch nicht ein, wenn es um die Realisierung einer Idee geht.

Das ist zwar schade, aber es hat einen großen Vorteil: Niemand kann sich beschweren. Wer eine Idee hat, kann sie gerne umsetzen - im schlimmsten Fall alleine.

Die Zahl der Mitglieder wuchs bis zum 25.01.2009 auf 138. Davon sind 55 (oder 40%) weiblich. Das freut uns alle.

Das Durchschnittsalter beträgt 30 Jahre mit einer Spanne von 0,7 bis 64,1 Jahre.

Links findet man ein paar der Aktivisten.

Niemand hat eine elitäre Auswahl getroffen, sondern diese Mitglieder haben einen Text zur Veröffentlichung abgegeben.

Also:

Wer sonst noch hier auf die Seite möchte, schickt einfach seinen Text an flying-floenz'at'gmx.de


 


Im Mai 2007 erschien im Energizzzer, der Vereinszeitschrift der SG RheinEnergie Köln, folgender Artikel:

 

„Hä? Wat is dat denn?“ „Metzgergesellenverein? Fliegende Wurstliebhaber? Und wat soll dat mit Basketball zu tun haben?“

Diese oder andere Fragen kommen bestimmt auf, wenn man den Namen Flying Flönz zum ersten mal hört. Die Antwort ist aber denkbar einfach: Hinter den Flying Flönz versteckt sich ein Fanclub von RheinEnergie Köln und dem Kölner Basketball. Uns gibt es in dieser Form nun seit gut 10 Monaten und momentan haben wir schon über 90 Mitglieder.

Die meisten von uns tauschten sich schon seit längerem im Fanforum der Profis aus. Nach und nach wollte man sich auch die Spiele zusammen angucken und auch direkt vor Ort das Geschehen besprechen, anstatt immer nur anonym im Internet über Spiele, Verein, Spieler, Trainer oder was auch immer zu quatschen. So entstand ein kleiner Kreis von Fans, die sich fortan bei Spielen trafen und auch einen Fantreff ins Leben riefen. Mit der Zeit wurde der Kreis größer und die Ideen für Fanaktivitäten mehrten sich. Irgendwann im letzten Sommer kam dann schließlich die Idee auf, das ganze „offizieller“ zu gestalten und einen Fanclub zu gründen. Nach langen Überlegungen brachte uns schließlich ein neuseeländischer Koch über Umwege auf die Idee mit den Flönz.

Schließlich wollten wir ja etwas typisch Kölsches und etwas „Sportliches“ in unserem Namen haben. In Anspielung auf einen recht frivolen Begriff aus dem Kölschen war die sportliche Beziehung im Namen anfangs deutlicher: „Flönz im Trikot“; aber kurz darauf entschlossen wir uns, den Namen doch in „Flying Flönz“ zu ändern. Zugegeben, er sagt nicht vielen auf Anhieb etwas, aber gerade damit kann man schließlich auch Interesse wecken. Und sich selbst und andere ein wenig auf die Schippe zu nehmen, verhindert von vornherein verbissene Vereinsmeierei.

So, der Name war also da, aber wie und was sollte genauer dahinter stehen? Uns allen war recht schnell klar, dass wir keinen eingetragenen Verein haben wollten, und so haben wir uns schließlich für ein „kontrolliertes Chaos“ entschieden. Keine Ämter, keine Hierarchie, das heißt, die Arbeit bleibt nicht an einem Vorstand hängen, sondern jeder kümmert sich um Aufgaben, die er gerne verwirklichen will. Die Idee gewann immer mehr an Eigendynamik, die 2007 zu unserer großen Freude im Gewinn des Fan-Pokals beim Top Four in Hamburg gipfelte. Bisher fanden sich immer genug Leute, die sich um Auswärtsfahrten, T-Shirts, Geschenke für die Kinder der Spieler, Fanschals oder Ähnliches kümmern. Gerade so kann sich jeder ohne Probleme bei den Flying Flönz engagieren und seine Ideen verwirklichen. Für Absprachen nutzen wir weiterhin hauptsächlich unser Forum (www.domstadt-basketball.de.vu) und unseren Stand im Foyer als Anlaufstelle.

Wir sehen unsere Aufgabe nicht nur darin, die Stimmung bei den Spielen zu verbessern und zu Auswärtsspielen zu fahren, sondern genauso durch einen guten Kontakt zu der Vereinsführung Faninteressen zu vertreten. Somit sehen wir uns als Bindeglied zwischen Fans und Verein. Wir sind deswegen natürlich jederzeit an Anregungen, Ideen und Kritik von anderen Fans interessiert.

Der eine oder andere wird vielleicht immer noch meinen, dass bei den Flönz doch nur verrückte Trommler und ein paar Schüler sind. Das stimmt aber bei weitem nicht. Das Durchschnittsalter beträgt immerhin 30 Jahre. Zwischen 10 und 60 Jahren ist also wirklich alles vertreten. Zwar ist der größte Teil von uns in Block D zu finden, aber auch im EnergyDome sind wir an den unterschiedlichsten Plätzen zu finden. Von Block B bis G gibt es überall ein paar Flying Flönz Mitglieder.

Durch diese unterschiedliche Sitz- und Altersverteilung befinden sich sehr unterschiedliche Charaktere bei uns. Dennoch haben sich alle Mitglieder mit der Unterzeichnung unserer Präambel zu sportlichem Verhalten und aktiver Mitarbeit verpflichtet.

Jeder Fan ist natürlich herzlich eingeladen, bei unserem Stand vorbeizuschauen oder bei einem unserer Fantreffs, Grillabende oder unseren Streetballspielen teilzunehmen. Durch den guten Kontakt, den wir zur Vereinsführung pflegen, kommen sogar ab und zu Spieler und/oder Verantwortliche bei solchen Terminen vorbei. Von daher lohnt es sich wirklich für jeden Fan, einfach mal bei so etwas vorbeizuschauen. Schließlich möchten wir möglichst vielen Fans eine Anlaufstelle bieten und freuen uns immer über neue Gesichter.

Also: Falls Ihr mal Interesse habt, Spiele gemeinsam anzuschauen, zusammen die Stimmung zu verbessern, vielleicht etwas mehr über Hintergründe des Vereins zu erfahren oder auch einfach nur mal ein paar andere Fans kennenzulernen, kommt einfach vorbei.

Falls Ihr mehr von uns wissen wollt: Kommt einfach zu unserem Stand, schaut in unser Forum (www.domstadt-basketball.de.vu) oder auf unsere Homepage (www.flying-flönz.de). Natürlich sind wir auch über die E-Mail-Adresse flying-floenz@gmx.de zu erreichen.

Bei so einem bunten Haufen wie den Flying Flönz findet sicherlich jeder Gleichgesinnte und kann sich jederzeit bei uns einbringen.

(Doppelpunkt)


Impressum       Sitemap       Kontakt
www.Flying-Flönz.de © 2009-2010 by Flying Flönz